Reduktion der Cholesterin-Werte

20140404_CholesterinZu hohe Cholesterinwerte erhöhen das Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkte, Schlaganfälle sowie Gallensteine. Neben dem Gesamtcholesterinwert werden ebenfalls die Faktoren wie die genetische Veranlagung, das Alter und die Form des sich im Blut befindlichen Cholesterins (HDL- / LDL-Cholesterin) und das Verhältnis von HDL / LDL untersucht. Cholesterin ist nicht grundsätzlich schädlich; es ist sogar ein lebensnotwendiger Baustoff unseres Körpers, dessen positive Effekte mit Bio-Leinöl verstärken werden können.

Cholesterin ist ein Fett und ist somit eine wasserunlösliche Substanz. Der Mensch braucht Cholesterin zum Aufbau der Zellmembrane die alle Zellen wie eine Hülle umschließt. Die auf die Weitergabe elektrischer Impulse spezialisierten Nervenzellen des zentralen Nervensystems und des Gehirns brauchen besonders viel von diesem nicht leitenden Stoff, um wie ein Stromkabel die elektrischen Reize weiterzugeben. Deshalb spielt Cholesterin nicht nur für die Stabilität der Körperzellen eine bedeutende Rolle, sondern auch für das Funktionieren der Reizleitung im gesamten Nervensystem, für den Erhalt unserer geistigen Leistungsfähigkeit und unseres seelischen Gleichgewichts.

Cholesterin ist weiters eine Ausgangssubstanz für die Bildung von Hormonen wie etwa Sexualhormone, Kortisol oder Aldosteron, welches beispielsweise unseren Wasser- und Mineralhaushalt regelt. Auch unsere Leber benötigt Cholesterin, zum einen um eine Vorstufe des Vitamins D zu bilden und für die Produktion von Gallensäure, die wiederum zur Fettverdauung im Darm eingesetzt wird. Ohne Cholesterin könnte unser Körper weder Vitamin D produzieren, das indirekt zur Regulierung des Kalziumhaushalts, für den Knochenaufbau und das Immunsystem wichtig ist, noch die in Nahrungsmitteln enthaltenen Öle und Fette verwerten.

Wie kommen erhöhte Cholesterin-Werte zu Stande und weshalb ist Cholesterin schädlich, wenn es unser Körper selbst produziert?

Jede einzelne Zelle unseres Körpers stellt Cholesterin selbst her, der Hauptproduzent ist jedoch die Leber. Cholesterin ist ein Fett und somit wasserunlöslich. Um sich in unserem Blut zu bewegen, benötigt es somit ein Taxi, jemand der es mitnimmt. Diese Taxis heißen „Lipoproteine“, die in der Leber das Cholesterin anbinden. Dieses LDL (Low Density Lipoprotein) holt überschüssiges Cholesterin von der Leber zu den Körperzellen, das HDL (High Density Lipoprotein) holt überschüssiges Cholesterin aus den Körperzellen zur Leber zurück, die es dann wieder abbaut. Der Cholesterin-Haushalt regelt sich somit selbstständig.

Über verschiedenste Nahrungsmittel nehmen wir nun weiteres Cholesterin zu uns, wodurch der LDL-Cholesterin-Wert im Blut ansteigt. Hat unser Körper auch gleichzeitig HDL zur Verfügung, wird das überschüssige Cholesterin entsprechend abgebaut. Somit ist das LDL-Cholesterin nicht per se als schlecht einzustufen sondern erst, wenn es oxidiert!

Für die Oxidation sind aggressive Sauerstoff-Verbindungen verantwortlich, auch freie Radikale genannt, die aus Umweltgiften, Zigarettenrauch, Ozon, Herbizide oder Pestizide entstehen. Mit diesen freien Radikalen findet nun eine Reaktion statt wodurch sich das LDL verändert. Dieses veränderte LDL-Cholesterin lagert sich an den Blutgefäßen ab und ersetzt dort sukzessive die wichtigen Fettsäuren. Unser Immunsystem erkennt das oxidierte Cholesterin als schädlichen Fremdkörper, Entzündungen entstehen, die langfristig zur gefürchteten Arteriosklerose führen können.

Verstärkt werden diese schädlichen Faktoren durch unseren alltäglichen Stress, zu wenig Bewegung und durch eine zu kohlehydrathaltige Ernährung.  Unser Körper, weil er glaubt, dass er es benötigt,  produziert dadurch immer mehr LDL-Cholesterin als notwendiger Bestandteil der geschädigten Zell- und Arterienwände! Aus dem gleichen Grund kann es schädlich für uns sein, wenn wir einfach „weil es gesund ist“ Cholesterin senkende Mittel einnehmen: denn ist zu wenig vorhanden, produziert unser Körper immer mehr davon!

Ob nun unser Cholesterinwert auf ungesunde Art und Weise erhöht ist, kann somit durch das Verhältnis von HDL- und LDL-Wert über längere Zeit festgestellt werden. Das Verhältnis HDL zu LDL sollte etwa 1:3 bis 1:4 sein! Bio-Leinöl hilft nachweislich dieses Verhältnis in ihrem Körper wieder herzustellen. Ebenfalls wird der Gesamtcholesterin-Wert auf ein optimales Maß reduziert. Selbstverständlich ist eine gesunde Ernährung ebenfalls notwendig, um die Gesundheit zu erhalten. Verwenden Sie biologisch angebaute Lebensmittel, die keine Pestizide enthalten sowie rein pflanzliche Öle wie Bio-Leinöl, das kein Cholesterin enthält.

Die im Bio-Leinöl enthaltenen Lignane (Phytoöstrogene) gelten zusätzlich als LDL-Cholesterin senkende Stoffe. Der tägliche Esslöffel Bio-Leinöl ist deshalb zum Ausgleich des Cholesterinspiegels sehr zu empfehlen.

zurück zu Eigenschaften

Merken

Merken